Lieblingsrezepte: Spargelcremesuppe

Um die Spargelsaison voll auszukosten, gibts bei mir in letzter Zeit häufig mal eine leckere Spargelcremesuppe. Da ich Spargel meist einfach ungeschält kaufe, muss ich die Schalen so auch nicht mehr einfach wegwerfen, sondern nutze den daraus abgekochten Fond direkt als Grundlage für meine Suppe. Ich habe einige Rezepte ausprobiert und das hier ist mein absoluter Testsieger.

 

 

 

Zubereitung

1. Den Spargel waschen und Schälen. Die Schalen zusammen mit den Enden der Spargelstangen in einen Topf geben und mit ungefähr einem Liter Wasser übergießen. Nehmt auf jeden Fall so viel Wasser, dass die Schalen komplett mit Wasser bedeckt sind. Fügt dem Wasser je einen Teelöffel Zucker und Salz hinzu. Die Spargelschalen kocht ihr jetzt 30-60 Minuten (je nachdem wie viel Zeit ihr habt und wie groß der schon Hunger ist) bei leichter Hitze aus.

2. In der Zwischenzeit könnt ihr die Spagelstangen noch einmal abwaschen und in kleine Stücke schneiden. Die Spargelspitzen lege ich mir dabei immer zur Seite, da ich sie später als Einlage in die Suppe geben.

3. Wenn euer Spargelfond fertig ist, siebt ihr die Schalen und Enden aus dem Wasser und stellt die Flüßigkeit erstmal zur Seite.

4. In einem weiteren Top erhitzt ihr nun die Butter und bratet die zuvor geschnittenen Spargelstücke darin kurz an. Dann streut ihr das Mehl darüber und lasst eine Mehlschwitze entstehen. Das ganze löscht ihr mit der Gemüsebrühe und etwa 1-2 EL Zitronensaft ab.

5. Nach und nach fügt ihr jetzt euren Spargelfond hinzu und lasst alles bei leichter Hitze nochmal für einige Minuten köcheln.

6. Als nächstes wird die Suppe püriert und und nochmal gesiebt um letzte Spargelfäden fein zu Filtern.

7.Stellt die Suppe zurück auf den Herd und fügt ganz nach Geschmack Sahne, Salz und Pfeffer und zu guter letzt natürlich auch die Spargelspitzen hinzu. Lasst die Suppe nochmal einige Minuten durchziehen (aber wegen der Sahne auf keinen Fall zu stark köcheln), bis auch die Spargelspitzen etwas weich werden.

 

Spargelcremesuppe

 

Für Fisch- und Fleischesser, lässt sich die Suppe natürlich auch noch mit Speck, Krabben oder Lachsstreifen verfeinern. So oder so, wünsche ich euch viel Spaß beim Kochen und hoffe sehr, dass es euch schmeckt!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You may also like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*