Favorite Recipes: DIY Lieblingsrezepte mit Ava&Yves Rezepteordner

Vielleicht geht es euch ja genau wie mir. Ihr habt unzählige Rezepte, die alle ausprobiert oder wiederholt werden wollen, aber euch fehlt es an Ordnung und Übersicht? Dann könnte euch der chice Leinenordner Lieblingsrezepte vom Stationery Label ava&yves ebenso glücklich machen wie mich. Und weil das ganze hier auch ein DIY-Post ist, zeige ich euch gleich noch, wie ich meine Rezepte archiviere.

 

Eine gefühlte Ewigkeit war ich auf der Suche nach einer schönen und praktischen Lösung, um meine Lieblingsrezepte zu ordnen und vor allem übersichtlich zu archivieren. Mit meinen Pinterest Rezeptpins, der Chefkoch App auf meinem Handy, diversen Kochbüchern und handschriftlichen Sammlungen im Küchenschrank, ist mein Rezeptefundus einfach immer unübersichtlicher geworden.

 

 

Ein passendes Rezeptbuch zu finden war dann aber gar nicht so leicht. Ein einfaches Notizbuch hätte mir nicht ausgereicht – viel zu unstrukturiert! Also sollte es ein Ordner mit Registerblättern werden. Da aber einen wirklich schönen und nicht zu kitschigen zu finden, war gar nicht so einfach.  Ich habe mich durch ein paar meiner Lieblingsonlineshops für Papeterie geklickt und letztendlich bei ava&yves fündig geworden. Ich bin ein großer Fan der Produkte und bin begeistert von den verspielten aber dennoch schlichten und edlen Designs. Die Kaufentscheidung viel mir somit nicht schwer und meine Lieblingsrezepte finde ich nun alle an einem Platz – dank Register, ganz übersichtlich.

 

Favorite Recipes

 

DIY

Bevor ich die einzelnen Rezeptseiten gestalten konnte, habe ich mir als erstes ein paar Printables als Vorlage erstellt. Passend zu den verschiedenen Kategorien wie Frühstück, Suppen, Beilagen etc. habe ich unterschiedliche kleine Motive gewählt. Wenn ich meinem Ordner jetzt neue Rezepte hinzufügen möchte, kann ich mir einfach die passende Seite ausdrucken und schon kann ich das Rezept in meiner Sammlung festhalten.

 

DIY Recipe

 

Zur individuellen Gestaltung der einzelnen Rezepte, nehme ich mir mein Stempelset, den Labelmaker und Fotos meiner fertigen Gerichte zur Hand. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind so keinerlei Grenzen gesetzt.

 

DIY Recipe

 

Achja, meine Fotos lasse ich übrigens am liebsten bei Smartphoto drucken. Mit dem Onlineservice habe ich bisher immer gute Erfahrungen gemacht. Hier kann man zwischen vielen schönen Formaten und Extras wählen (wie beispielsweise die Polaroid-Optik). Die Fotos haben eine super Qualität und sind innerhalb weniger Tage bei euch. Häufig gibt es Rabattaktionen, so dass man mit etwas Glück auch die Versandkosten sparen kann.

 

DIY Recipe

 

Mit meiner neu gewonnenen Ordnung und Übersicht über die einzelnen Rezepte macht das Kochen gleich wieder etwas mehr Spaß und ich muss nicht mehr ewig die unterschiedlichen Apps und Notizberge durchforsten. Außerdem muss man den schön designten Ordner nichtmal mehr im Küchenschrank verschwinden lassen 🙂

Wie sammelt und archiviert ihr eure Rezepte?

 

 

 

 

 

Merken

Merken

You may also like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*